Nur ein gesundes Bett ist für Peter Lord-Schwienhorst ein gutes Bett: "Wichtig für einen entspannten Schlaf."

Hammmagazin
August 2014

Selig schlafen

Wie man sich bettet, so schläft man. Wer sollte das besser wissen als Peter Lord-Schwienhorst, Inhaber des Möbelhauses Schwienhorst an der Hörster Straße. Das Möbelhaus ist kein reines Bettenstudio, aber auf Betten spezialisiert. Insbesondere auf Wasserbetten.
Zu Wasserbetten hat Lord-Schwienhorst eine „besondere Beziehung“. Denn: „Wir waren 1986 eines der ersten Häuser in Deutschland, die Wasserbetten in ihr Programm aufgenommen haben.“ Den Erfolg hätte er sich damals nicht im Schlaf erträumt. „Inzwischen schlafen mehr als 14 000 unserer Kunden in Wasserbetten“, sagt er mit einem gewissen Stolz. “Wir liefern über unseren Online-Shop bundesweit aus, haben Kunden auch in Russland, in den USA und auf Mallorca.“

Die Kunden legen Wert auf Komfort. „Das ist auch richtig so“, erläutert der 59-Jährige, „denn wir verbringen ein Drittel des Lebens im Bett. Für das Wohlbefinden tagesüber ist entscheidend, wie man die Nacht verbracht hat.“ Der Schlafkomfort hänge unmittelbar mit der Qualität des Bettes zusammen. Das Bett sollte so groß wie möglich sein. Auf die Breite komme es an - und genauso auf die Länge. „Die Menschen werden immer größer“, weiß er aus seiner langjährigen Praxis, „und mit ihnen die Betten. In meiner Lehrzeit waren 1,90 Meter das Standardmaß - heute sind es mindestens zwei Meter, häufig sogar 2,20 oder sogar 2,40 Meter.“

Bequem müssen Bett und Matratze sein, damit der Körper entspannt liegen kann. Warum? Weil durch eine unnatürliche Haltung Rücken-, Nacken- und Gelenkschmerzen hervorgerufen werden können. Ein gutes Bett fördert den guten, gesunden Schlaf. Die Menschen wollen nicht nur bequem liegen, sondern vielfach auch auf einem individuell gefertigten Bett.

„Sonderanfertigungen haben bei uns einen Anteil von rund 25 Prozent“, berichtet Lord-Schwienhorst, „sie werden in eigener Werkstatt hergestellt. In jeder Form und in jedem Maß. Betten für hochwertige Matratzen aus einem für die Raumfahrt entwickelten viskoseelastischen Schaum.“ Bei den Hölzern für den Rahmen ist die lange dominierende Buche ein wenig ins Hintertreffen geraten. „Edelhölzer wie Walnuss, Nussbaum und Ahorn sind heutzutage im Trend“, erläutert der Inhaber des Möbelhauses. „Trendig sind außerdem Boxspringbetten mit einem hohen Liegekomfort. Auch hier haben wir langjährige Erfahrung.“

Immer wieder gern kommt Peter Lord- Schwienhorst auf sein Lieblingsthema zurück: auf die Wasserbetten, von denen allein mehr als 30 in der Ausstellung zu sehen sind. Von ihren Vorteilen ist er absolut überzeugt: „Schweben wie auf einer Wolke, das kann jeder erleben - in einem individuell für ihn passenden Wasserbett. Durch eine unterschiedliche Wassermenge lässt sich eine mehr oder weniger harte bzw. weiche Unterlage schaffen, entsprechend den Wünschen des Käufers.“ Wasserbetten seien ausgesprochene Wohlfühlbetten: „Die Temperatur ist mit Hilfe der Wasserheizung frei einstellbar. Frieren gehört der Vergangenheit an.“ Einen weiteren Trumpf nennt Peter Lord-Schwienhorst: „Ein Wasserbett kann nicht durchliegen und ist dadurch nach zehn Jahren so gut wie in der ersten Nacht.“